Schulsystem benachteiligt Migrantenkinder

Die PISA-Studie 2007 hat erneut unter Beweis gestellt, dass in unserem Schulsystem Kinder mit Migrationshintergrund strukturell benachteiligt werden. Diese Erkenntnis ist nicht neu, gleichwohl ist es den verantwortlichen Entscheidungsträgern bislang nicht gelungen, diesen Benachteiligungen nachhaltig entgegen zu wirken.

Der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg (LAKA) ist der Auffassung, dass eine Benachteiligung von Migrantenkindern auch durch das baden-württembergische Schulsystem gegeben ist, in dem sich Hauptschulen zusehends zu einem Sammelbecken für Migrantenkinder entwickeln.

Die LAKA fordert daher die Landesregierung Baden-Württemberg auf, von halbherzigen Schönheitskorrekturen abzusehen und sich dem Wunsch der Bevölkerung nach einer großen Schulreform zu öffnen, damit alle Kinder in Baden-Württemberg gleiche Chancen in der Schule und beim Einstieg in das Berufsleben haben.

Für den LAKA-Vorstand
Rino Gennaro Iervolino
Tel. 0711/2483810